Der Eurasier

Der Eurasier ist die jüngste Hunderasse Deutschlands und wurde 1960 von Julius Wipfel aus Weinheim an der Bergstrasse gezüchtet. Die Ausgangsrassen waren am Anfang der Chow-Chow und der Wolfsspitz, später wurde noch der Samojede eingekreuzt. 1973 wurde diese Rasse vom F.C.I. anerkannt. Der Name “ Eurasier “ entstand aus der Herkunft der drei Ausgangsrassen, Europa und Asien.

Der Eurasier ist ein mittelgroße, spitzartiger Hund mit kleinen Stehohren, mittellangen Fell und dichter Unterwolle. Das Fell lässt sich leicht pflegen. Alle Farben und Schattierungen von rot, schwarz, schwarz-marken, falben, wolfsgrau und wildfarben sind erlaubt, außer reinweiß, weiß-gescheckt und leberfarbig. Der Eurasier ist ein absoluter Familienhund, kinderlieb, wachsam, aber nicht bellfreudig. Er ist klug und leicht zu erziehen und möchte natürlich immer in der Nähe seiner Familie sein. Ein Zwinger ist absolut tabu, darin würde er zugrunde gehen.

 



Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!